Unterwasserkamera

Unterwasserkamera
Unterwasserkamera

Eine Unterwasserkamera unterscheidet sich in den Funktionen nicht von einer herkömmlichen Kamera. Der Zoom, das Display, der Auslöser, selbst die Form ist die Selbe. Der einzige wesentliche Unterschied, der sofort mit dem bloßen Auge zu erkennen ist, ist das Objektiv. Denn eine Unterwasserkamera besitzt nur ein innen liegendes Objektiv, da ein herkömmliches Objektiv Probleme mit dem Wasser hätte. Dennoch gibt es einige Dinge zu beachten, wenn die Unterwasserkamera beim Tauchen oder Schnorcheln verwendet wird. Die Geräte sind zwar sehr robust und werden auch oftmals Outdoor-Kamera genannt, dennoch sollte man mit der Technik stets sorgfältig umgehen. Tipp: Aussagekräftige Testberichte und Empfehlungen zu aktuellen Modellen gibt auf diesem Test-Portal.Größte Schwachstelle einer UnterwasserkameraDas größte Problem und sogleich der anfälligste Punkt sind die Dichtungen der Unterwasserkamera. Sobald diese porös, undicht oder in einer anderen Art und Weise beschädigt werden, verliert das Gerät sofort seine wasserdichte Eigenschaft. Auch Staub, Dreck oder sonstige Materialien können anschließend in das innere der Kamera gelangen und die Hardware beschädigen. Daher sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass die wasserdichte Kamera die nötige Pflege erhält. Natürlich ist dies jetzt etwas dramatisch ausgedrückt, denn in Wahrheit in die richtige Handhabung eine Sache von wenigen Minuten. Zuerst einmal muss die Kamera sehr sorgfältig mit Süßwasser ausgewaschen werden, wenn sie im Vorfeld im Salzwasser genutzt wurde. Denn das Salzwasser ist sehr aggressiv und sicherlich hat jeder schon einmal gehört, dass man mit Tauchbrillen und Schnorcheln das selbe tun sollte. Denn auch der Kautschuk der Tauchutensilien ist genauso anfällig wie die Dichtungen der Unterwasserkamera. Wichtig: Selbst wenn die Kamera nur sehr kurz mit Salzwasser in Kontakt war, ist eine gründliche Reinigung mit Süßwasser trotzdem nötig.Aber auch nach einem Einsatz in anderen Gewässern empfiehlt es sich, das Gerät gründlich zu reinigen, denn es können sich im Stoffe und Verunreinigungen im Wasser befinden, die das Material der Unterwasserkamera belasten.Ein weiterer wichtiger Punkt ist die direkte Sonneneinstrahlung, welche vermieden werden sollte. Jeder der sich im Sommer schon einmal auf einen schwarzen Autositz gesetzt hat, weiß wie warm die Materialien werden, wenn die Sonne einige Stunden darauf scheint. Für die Dichtungen der Unterwasserkamera ist die direkte Sonneneinstrahlung sehr schlecht, also unbedingt vermeiden!